Was ging ab im Januar? Prag und Madrid

by Pierrefekt

Eine wilde Nacht in Prag

Wenn man für eine Nacht feiern gehen will und in Dresden nichts auf hat, wo fährt man da hin? Berlin? Prag?

Tatsächlich ist Dresden näher an Prag, als Berlin. Deswegen haben Freunde und ich ganz spontan entschieden, dass wir nach Prag zum Feiern fahren. Danach direkt wieder zurück nach Dresden. Abends sind wir in Doppel D losgefahren, haben in Prag eine Kleinigkeit gegessen und sind dann zum Club gegangen. Es tat so gut, wieder einmal auf einer Tanzfläche zu stehen. Auch wenn diese nach einigen Stunden so geklebt hat, dass es mir einmal sogar die Schuhe ausgezogen hat. Dieser Kurztrip hat mich im wahrsten Sinne, aus den Latschen gehauen. Am frühen Morgen sind wir wieder ins Auto gestiegen und nach Dresden zurück gefahren. 7:30 Uhr habe ich mich ins Bett gelegt, während die Sonne schon langsam aufging.

Hallo Mikrofon

Neben der Kamera liebe ich es auch vor dem Mikro zu stehen. Deshalb hatte ich auch meinen Podcast gegründet oder das Hörbuch „Zeichen im Sand“ eingesprochen. Jetzt hatte ich eine erneute Möglichkeit vor dem Mikro zu stehen. Ich habe einigen Charakteren in Hörspielen meine Stimme geliehen. Sobald die Geschichten fertig sind, erzähle ich euch auch wo ihr sie hören könnt.

Als ich im Tonstudio stand, habe ich erst wieder gemerkt, wie viel Spaß mir das macht. Für eine gewisse Zeit habe ich das verdrängt und vergessen. Vor allem aus Zeitgründen. Aber ich denke dieses Jahr ist ein guter Zeitpunkt um mehr Energie und Zeit in meine Stimme zu investieren. Also hört immer genau hin, es könnte meine Stimme sein.

Sonnenkur in Madrid

Der Januar hatte noch einen Kurztrip für mich auf Lager. Doch diesmal in die Sonne! Eine halbe Woche Madrid. Sonne und das ganz normale Leben haben gerufen. In Madrid hat es sich wie vor Corona angefühlt. Das und die Tatsache, dass ich in T-Shirt draußen sitzen konnte, haben mich mehrmals an meinem Rückflug zweifeln lassen. In den nächsten Tagen kommt noch ein ausführlicher Madrid-Bericht, inklusive Liebeserklärung an die Stadt.

Reels – meine neue, alte Leidenschaft

Seit Dezember ist das Unmögliche möglich. Ich kann wieder Reels auf Instagram hochladen. Die Funktion ist bei weitem nicht neu, jedoch hat Instagram sie mir nach ein paar Wochen wieder weggenommen. Dadurch konnte ich fast ein ganzes Jahr keine Reels hochladen. Ich habe wirklich alles versucht und dutzende Internetrecherche getätigt, die alle das gleiche ergaben: Abwarten. Durch einen kleinen Trick, mit Hilfe eines Zweitaccounts, konnte ich dann ein Reel hochladen und zwei Tage später hatte ich die Funktion auf einmal wieder. Seitdem würde ich am liebsten nur noch Reels drehen. Mit Videos kann ich meine Kreativität noch besser ausleben, als mit Bildern. Anscheinend kommen die auch gut an. Mein Reel vom Prag-Ausflug hat mittlerweile mehr als 13 Tausend Views und gewinnt jeden Tag noch mehrere hundert dazu. Mein buntes Sammelsurium an Reels könnt ihr euch hier anschauen.

Lief bei mir in Dauerschleife

Djadja Remix | Aya Nakamura feat. Maluma

Te Amo | Rihanna

Rasselnde | bella bazz x Ot

Meine Apple-Music-Playlist mit mehr als 600 Titeln

Mein Post des Monats:

3 Jahre in einem – Jahresrückblick

Teile diesen Beitrag!

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Comment